Leseprobe »Sveta und der Junge aus dem Wald«



Ab sofort kann man hier auf meiner Webseite eine Leseprobe zu meinem in Kürze erscheinenden zweiten Roman »Sveta und der Junge aus dem Wald« finden. Wer also die letzten Tage vor der Veröffentlichung nicht abwarten möchte oder auf Nummer sicher gehen will, keinen Fehlkauf zu machen, der kann hier den Prolog und die ersten zwei der insgesamt dreißig Kapitel lesen.
 

Geschrieben am 25.08.2015 19:40:32

Neue Webseitenversion online



Nur noch wenige Tage werden bis zum Erscheinen von "Sveta und der Junge aus dem Wald" vergehen, weswegen es an der Zeit war, meiner Webseite einen neuen Anstrich zu verpassen, da sich diese bis dato ausschließlich mit dem "Haus Komarow" beschäftigt hatte.

Alle Informationen, die bisher auf der alten Webseite gestanden hatten, wurden selbstverständlich zur neuen Version übertragen. Zudem können diejenigen, die das "Haus Komarow" gemocht haben, endlich auch eine Andeutung erfahren, worum es im Nachfolgeroman gehen wird, den ich schon vor anderthalb Jahren fertiggestellt habe und der seitdem in einer elektronischen Schublade schlummert. Dazu müsst ihr nur auf "Projekte" klicken.

Da die Taschenbuch-Version von "Sveta und der Junge aus dem Wald" eigentlich nur bei Amazon erhältlich sein wird, werden diejenigen, die Amazon nicht nutzen möchten, das Buch direkt auf meiner Webseite bestellen können, sobald es erschienen sein wird. Dazu hat die neue Webseite einen Menüpunkt namens "Bestellen".
 

Geschrieben am 22.08.2015 1:16:57

Was unterscheidet "Sveta und der Junge aus dem Wald" vom "Haus Komarow"?



Zwar ist die Geschichte letztlich länger geworden als anfangs geplant, nämlich ca. 74.000 Wörter (das entspricht etwa 60% der Länge des "Hauses Komarow"), aber wir definieren das Ganze trotzdem als "Kurzroman", was vor allem zwei Konsequenzen hat: Die Handlung spielt sich dieses Mal nur an einem einzelnen Ort ab, nämlich in Dunkeltann, und es gibt einen deutlich kleineren Kreis an Protagonisten. Nur vierzehn Charaktere werden namentlich benannt, es muss also niemand befürchten, man könne bei den russischen Namen den Überblick verlieren. Da unter den Reaktionen auf das "Haus Komarow" ab und zu erwähnt wurde, dass die russischen Namen Probleme bereiteten, haben wir uns bewusst für Namen entschieden, die auch für das "deutsche Ohr" keine Probleme bereiten sollten. Zwei alte Bekannte aus dem "Haus Komarow" werden den damaligen Lesern wieder über den Weg laufen, zudem eine weitere Figur, die den Testlesern des Nachfolgebuchs vom "Haus Komarow" bekannt vorkommen wird.

Zudem war beim "Haus Komarow" angemerkt worden, dass die damalige Hauptfigur Anatol als zu kühl und dem Leser gegenüber zu distanziert rüberkam. Eigentlich hatte ich ihn bewusst nicht stärker ausgearbeitet als die anderen Hauptfiguren, da ich das Buch eher als "Ensemble-Roman" betrachtet habe als ein Buch, das sich um eine einzelne "Heldenfigur" dreht, aber das ist eben Interpretationssache. Das neue Buch wurde viel deutlicher auf eine Person zentriert geschrieben, nämlich auf die titelgebende Sveta, und ich denke, dieses Mal wird es keine Beschwerde geben, dass der Figur nicht genügend Kontur gegeben wurde.
 

Geschrieben am 09.08.2015 22:10:00

Wann erscheint das gute Stück denn nun endlich?



Sollte alles so klappen, wie wir es uns erhoffen, dann wird es noch im August so weit sein. Zwar sind Lektorat und Korrektorat eigentlich schon seit ein paar Wochen fertig, aber es wurden noch weitere Testleser darauf angesetzt, um ganz auf Nummer sicher zu gehen. Damit keine stilistischen Brüche zwischen den von Ramona und den von mir geschriebenen Kapiteln zu erkennen sind, hatte ich vor dem Lektorat den Gesamttext in meinen merkwürdigen Duktus umgearbeitet, damit alles "wie aus einem Guss" wirkt. Da man beim Umarbeiten scheinbar mehr Fehler übersieht als beim eigentlichen Schreiben, soll durch die neuerlichen Testleser sichergestellt werden, dass auch noch diejenigen Schnitzer ausgebessert werden, die vom Lektor und beim Korrektorat übersehen wurden.

Wenn die Testleser fertig sein werden, sollte dann alles recht schnell gehen. Da wir gleich zum Projektbeginn entschieden hatten, das Ganze direkt per Amazon zu veröffentlichen, gibt es dann keine Instanz mehr, auf die gewartet werden muss. Dafür, dass auch diejenigen Leute das Buch lesen können, die nicht bei Amazon registriert sind, Amazon nicht mögen oder aus Protest dort nicht mehr bestellen wollen, wird in den Tagen nach der Erstveröffentlichung gesorgt werden.
 

Geschrieben am 09.08.2015 22:09:00

Ist "Sveta und der Junge aus dem Wald" der Nachfolgeroman vom "Haus Komarow"?



Nein, das ist er nicht. Einen Nachfolger habe ich zwar schon vor langer Zeit fertiggestellt, möchte ihn aber nicht das Licht der Öffentlichkeit erblicken lassen, bevor mehr Leute das "Haus Komarow" gelesen haben als bisher. "Sveta und der Junge aus dem Wald" spielt zwar im gleichen "Universum", hat aber mit der Geschichte aus dem anderen Buch nur wenige Berührungspunkte. Man muss das "Haus Komarow" also nicht gelesen haben. Die Geschichte des neuen Buchs spielt fünfzehn Jahre vor der des alten Romans. Für die Leser des "Haus Komarow" wird es natürlich trotzdem ein paar gewollte Wiedererkennungsmomente geben.
 

Geschrieben am 03.08.2015 22:17:00

   aktuellere Meldungen
ältere Meldungen